Tinnitus Therapie

Akuter Tinnitus

Ein neu aufgetretener Tinnitus, der von selber nicht wieder verschwindet, kann ähnlich wie bei einem Hörsturz mit Kortisoninfusionen behandelt werden. Das Kortison hat einen abschwellenden und antientzündlichen Effekt und optimiert den Stoffwechsel im Innenohr.

Zusätzlich ist wichtig, das Geräusch nicht ständig zu beobachten, da die permanente Fokossierung zu einer zentralen Verstärkung der Geräuschwahrnehmung führt. Angenehme und entpannende Hintergrundmusik wirkt sich dagegen postiv aus.

Image

Chronischer Tinnitus

Im Gegensatz dazu kann der seit Monaten bestehende chronische Tinnitus medikamentös nicht mehr erfolgreich behandelt werden, da es sich um eine Fehlverarbeitung von akustischen Signalen in der zentralen Hörbahn handelt. Die genauen Entstehungsmechanismen sind wissenschaftlich noch nicht komplett geklärt.

Ziel der therapeutischen Bemühungen ist eine langsame Gewöhnung (Habituation) an die Ohrgräusche durch Verbesserung der Filterfunktion der hörsignalverarbeitenden Nervenzellen.

Dies kann durch die Tinnitus- Retraining- Therapie erreicht werden, die aus mehreren Bausteinen besteht. Besonders wichtig ist dabei eine intensive Entspannungstherapie, die den tinnitusverstärkenden Stress abbaut.

Image

Hörgeräte

Bei innenohrbedingten Hörverlusten mit Einschränkungen der Sprachverständlichkeit ist der Ausgleich der Hördefizite durch Hörgeräte als vordringliche Massnahme anzusehen.

Der Patient steht dabei im Mittelpunkt der Therapiemaßnahme und kann seinen Behandlungserfolg unter fachgerechter Anleitung von Hörtherapeuten selber erarbeiten.

Image