Nasenaufrichtung  (Nasenbeinrepostion)

Durch Gesichtstrauma erlittene  Nasenbeinbrüche sollten baldmöglichst operativ versorgt werden, wenn ein Schiefstand der Nasen erkennbar ist und röntgenologisch eine Frakturlinie im Nasenebein nachweisbar ist.

In örtlicher Betäubung oder wahlweise in Narkose wird die Nase  mit der Redressmentzange leicht angehoben.  Durch manuellen seitlichen Druck werden die dislozierten Frakturfragmente wieder achsengerecht eingestellt und somit die äußere Nasen begradigt. In manchen Fällen ist es dabei notwendig, die Nasenscheidewand durch einen zusätzlichen Eingriff mit zu versorgen und ebenfalls geradezustellen, um eine ausreichende nasale Atmung sicherzustellen.