SCHNARCHEN

Schnarchen ist ein Symptom, das nicht nur den Schlafpartner betrifft, sondern für den Betroffenen möglicherweise ernsthafte gesundheitliche Schäden verursacht. Gesundheitliche Probleme können sich ergeben, wenn während der Schnarchphasen die Atmung unregelmäßig wird und stockt. Atempausen in unterschiedlicher Länge und Häufigkeit treten dann auf, die zu einem gravierenden Sauerstoffmangel (Sauerstoffentsättigung) führen können. Dieses Sauerstoffdefizit belastet viele Organsysteme in unserem Körper, vor allem den Herzmuskel und das Gehirn. Der Körper gerät durch die Sauerstoffminderversorgung in einen Dauerstresszustand, der zu  Bluthochdruck und hoher Pulsfrequenz führt.

 

 

Schlafscreening

Durch eine Schlafscreeninguntersuchung (Polygrafie) sind wir in der Lage, das normalerweise harmlose Schnarchen von einer gefährlichen schlafbezogenen Atemstörung zu unterscheiden. Das für diese Routineuntersuchung notwendige Gerät wird Ihnen nach entsprechender Einweisung  mit nach Hause gegeben. Sie legen das Gerät vor dem Schlafengehen an und bringen es am nächsten Tag zur Praxis zurück. Wenn sich bei der Untersuchung Hinweise auf das Vorliegen einer schlafbezogenen Atemstörung ergeben, veranlassen wir eine weitere Abklärung in einem Schlaflabor. Eine exakte Diagnostik ist die Voraussetzung für eine effektive Therapie der Atemstörung.